Forenbeiträge O1

18. April 2015 0 Von admin

Und hier der dritte Beitrag von mir

Diesen Beitrag werde ich übrigens in meiner Hausaufgabe so wie er ist verwenden….

Was ist soziale Arbeit und wofür ist die zuständig

 

Michael Erler definiert Soziale Arbeit wie folgt:

Soziale Arbeit ist ein sozialwissenschaftliches und praktisch-pädagogisches Instrument moderner Gesellschaften und damit Teil deren sozial-politisch-administrativen Handlungsapparats. Soziale Arbeit zielt dabei auf spezifische Problem- und Mangellagen von Personen, die weder durch die vorherrschende Art und Weise des Güter-, Arbeits- und Dienstleistungsmarktes ausgeglichen werden, noch von familiären oder ähnlichen privaten Formen.“

(Erler 2000 S.13)

Soziale Arbeit ist geschichtlich aus den Zweigen Sozialpädagogik und Sozialarbeit erwachsen, also aus Erziehung und Bildung und aus Fürsorge und Hilfen.

In der heutigen Zeit ist die Aufgabe der Sozialarbeitersozial Schwächere im Interesse des Einzelnen und des Gemeinwohles zu fördern( vgl. Fachlexikon der Sozialen Arbeit von 2011 S 772)

 

Die es gibt unzählige Tätigkeitsfelder für die Soziale Arbeit

Von Bildung und Erziehung von Kindern, Erwachsenen und Alten, über Beratung und Hilfe von Familien, Behinderten, Alten und Kranken, zu Arbeiten in medizinischer und sozialer Rehabilitation. In allen Bevölkerungsschichten wird Soziale Arbeit geleistet (Erler 2000 S21f) Von der Geburt bis zum Tode in allen Lebensabschnitten wird Soziale Arbeit verrichtet.

Die Soziale Arbeit ist hierbei in unterschiedlichen Arbeitsfeldern angesiedelt. Und wird in Ämtern, Institutionen und auch selbstständig praktiziert. (vgl. ebd. 31f)

Ziel ist es, individuelle/spezielle Probleme eines Menschen zielgerichtet zu lösen. Oder als Befriedigung von Bedürfnissen von anderen Menschen, die nicht in der Lage sind diese selbst zu befriedigen. (vgl Kleve 2003 S.78).

Sei es vorbeugend z. B in Schwangerschaftsberatung, eingreifend z. B. mit Bereitstellung materieller Gütern oder nachsorgend z. B. in der Rehabilitation

Zu bedenken gibt Erler das der, im Berufsfeld der Sozialen Arbeit Beschäftigte, dauerhaft „an Menschen gebunden wird, die bedürftig sind und Hilde brauchen.“ (ebd. S.34)

Quellen:

Erler, Michael (2000): Soziale Arbeit, Ein Lehr- und Arbeitsbuch zu Geschichte, Aufgaben und Theorie. Weinheim und München: Juventa, 4. Auflage

Fachlexikon der sozialen Arbeit (2011): Baden-Baden: Nomos, 7. Auflage

Kleve, Heiko (2003): Geschichte, Theorie, Arbeitsfelder und Organisationen Sozialer Arbeit. Berlin