Über mich

Ich bin Tatjana Ortmann und Student

Ich bin 48 Jahre und habe 3 Kinder.

Nach meinem Abitur 1989 habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht, nicht weil ich es wollte, oder weil ich es gar spannend fand. Nein ich hatte schlicht und ergreifend keine Ahnung was ich machen sollte. Die Ausbildung war ein Desaster. Ich fand es von ersten Tag an furchtbar, habe aber durchgehalten und war 1991 staatlich anerkannte Industriekauffrau. In diesem Beruf habe ich keinen einzigen Tag gearbeitet. 1992 wurde mein Sohn geboren. Die Töchter folgten 1993 und 1997.

1998 wollte ich studieren Theologie und Geschichte auf Magister. Leider wurde meine Großmutter krank und ich übernahm die Pflege und brach das Studium ab. Meine Großmutter starb 2000 und ich fing an mich ehrenamtlich bei der Diakonie zu engagieren. 2003 beschloss ich eine Ausbildung zur Altenpflegerin zu machen. 2005 nach meinem Examen wurde ich sofort bei der Diakonie Sozialstation als Gemeindeschwester angestellt.

Schnell merkte ich, das ich in diesem, streng nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten, arbeitenden Gefüge nicht glücklich werden konnte. Der ständige Zeitdruck machte mir sehr zu Schaffen.

2006 ergab es sich durch Zufall, das ich als Bereitschaftspflegestelle angefragt wurde. Auf Probe nahm ich den ersten Jugendlichen auf.

Seit 2013 habe ich ein Pflegekind

DAS war es. Ich fühle mich mit der Arbeit mit Jugendlichen wohl.

Nach und nach wuchs bei mir der Wunsch mich zu professionalisieren und so bewarb ich mich im Januar 2015 auf eine Studienplatz der Sozialen Arbeit.

Ich habe das BASA-online Studium nun fast beendet. Ich schreibe meine Bachelorarbeit, damit bin ich ein Semester schneller als geplant.

Gleichzeitig habe ich mich für den konsekutiven Master MAPS-online eingeschrieben und werde ab September 2018 Masterstudentin sein.

Eine aufregende Zeit liegt vor mir.